Internet Integrated Manufacturing (iIM)

"Ein Unternehmen existiert nicht, um zu produzieren, sondern ein Unternehmen produziert, um zu existieren." Ernst-Nikolaus Satvanyi

Copyright © 2000 - 2014 by Ernst-Nikolaus Satvanyi

Google Translation Freetranslation Worldlingo


 

Der Anstoss zu dem Integrationsgedanken in den Unternehmen kommt zweifellos aus der technischen Anwendungen: aus der Informationstechnologien in der Entwicklung, Fertigungsvorbereitung und im Qualitätswesen. Diese Systeme, durch den Begriffen CAD, CAM, CAQ usw. haben gezeigt, dass sie ihre volle Wirtschaftlichkeit erst dann entfalten können, wenn den Systemen ein einheitliches Modell unterliegt und wenn sie die Daten problemlos miteinander austauschen können. Die wirtschaftlichen Effekte, die sich aus der Übergabe der Konstruktionsdaten an Systeme der Fertigungvorbereitung zur Erstellung von Programmen für numerisch gesteuerte Maschinen ergaben, waren so offensichtlich, dass die Integration nicht länger als Krisenfeld aus der Strategie unternehmerischer Planung ausgeklammert werden konnte. Und das hat zu der Enstehung des CIM (Computer Integrated Manufacturing) - Begriffes beigetragen. Aber die neue Wirklichkeit, die nach dem Eintritt der Menschen in die Galaxie Internet entstanden ist, fordert neue Erweiterungen, die mit dem CIM - Begriff nicht mehr kompatibel sind. In diesem Fall muss man den Begriff iIM Internet Integrated Manufacturing (auf deutsch: internetintegrierte Fertigung) nutzen.

iIM ist die Integration der informationstechnischen Anwendungsgebiete iAE und PPS. iAE steht dabei für Internet Aided Engineering (auf deutsch: internetunterstützte Ingenieurtätigkeit), PPS für Produktionsplanung und -steuerung. IAE umfasst nach unserem Verständnis: iAD (Internet Aided Design) (auf deutsch: internetunterstützte Entwurf), iAP (Internet Aided Planning) (auf deutsch: internetunterstützte Arbeitsvorbereitung), iAM (Internet Aided Manufacturing) (auf deutsch: internetunterstützte Fertigung) und iAQ (Internet Aided Quality) (auf deutsch: internetunterstützte Qualitätsüberprüfung).


Abbildung der Zusammenhänge zwischen iIM - Bestandteile

iIM (Internet Integrated Management)

iAE
(Internet Aided Engineering)

iAD
(Internet Aided Design)

iAP
(Internet Aided Planning)

iAM
(Internet Aided Manufacturing)

iAQ
(Internet Aided Quality)


PPS
(Produktions - Planungs - System)

Planung Produktion und Teilprogramm
Mengenplanung
Termin- und Kapazitätsplanung
Produktionssteuerung
Produktionsüberwachung


Muss man unbedingt betonnen, dass der iIM - Begriff keine einfache Summierung von dem alten CIM mit dem Internet ist, sondern ist eine Definition für eine qualitativ geänderte Denkweise, eine neue Paradigma. Es ist eine ganzheitliche Ansicht, die sämtliche Tätigkeiten sowie sämtliche Beziehungen zwischen Kunden, Lieferanten, Unternehmen, Umwelt und Gesetzgeber berücksichtigt. Die Cloud Computing Dienste könnten die Migration von CAx-Systeme zu iAx-Systeme sowohl im Bereich Mechanik als auch in dem Bereich Elektrik beschleunigen.




Startseite Vorherige Seite Ihre Nachricht für mich